social social social
 
social social social social social

Rückkehr in den Alltag

24.02.2021 17:36:14

Ausstiegsstrategie muss auf messbaren Fakten basieren

Handel Schweiz, der Dachverband des Handels, begrüsst die Stossrichtung der heutigen Bundesratsentscheide zur Bewältigung der Pandemie und insbesondere die Öffnung der Läden. Für eine Rückkehr in einen geordneten Alltag verlangt der Dachverband des Handels eine klar kommunizierte Ausstiegsstrategie, ein besser funktionierendes Contact Tracing, mehr Testing und rasche, flächendeckende Impfungen.
 

Handel Schweiz unterstützt die Stossrichtung des heutigen Bundesratsentscheids zur weiteren Normalisierung. Die Fakten liessen keinen anderen Weg zu – ist der Dachverband des Handels überzeugt. Die Fallzahlen insgesamt und die Belegung der Intensivbetten durch Patienten mit schweren Verläufen sänken. Direktor Kaspar Engeli betont, dass die Öffnung der Läden ausdrücklich begrüsst wird. «Es wurde nie nachgewiesen, dass es in Läden zu vermehrten Ansteckungen kommt. Die umfangreichen, vom Handel erstellten und umgesetzten Schutzkonzepte funktionieren und werden zu Recht jetzt auch so vom Bundesrat bewertet.»

Rasch und unkompliziert helfen
Handel Schweiz begrüsst die Härtefallhilfe, insbesondere auch die Lösung in Fällen von Geschäftsniederlassungen in mehreren Kantonen. Es ist wichtig, dass die Hilfe rasch und möglichst unbürokratisch erfolgt, damit die Mittel die Firmen rechtzeitig erreicht. Für viele geht es ums wirtschaftliche Überleben. So weit wie irgendwie möglich ist eine schweizweite Lösung anzustreben. Die finanzielle Hilfe muss die tatsächlichen wirtschaftlichen Gegebenheit der Firmen berücksichtigen. Mit der Spartenrechnung wird dem Rechnung getragen. Kaspar Engeli: «Wir begrüssen, dass Spartenrechnungen auch bei Teilschliessungen angewendet werden.»

Angst-Szenarien ersetzen messbare Grössen nicht
Nun geht es um die rasche Rückkehr in den Alltag. Handel Schweiz fordert daher Anpassungen im Krisenmanagement des Bundesrates. Kaspar Engeli: «Damit die zukünftigen Entscheide der Regierung kohärent und nachvollziehbar sind, müssen sie sich an messbaren Grössen wie Fallzahlen, und Impfdurchdringung orientieren. Diese müssen unmissverständlich kommuniziert werden. Viele Entscheide scheinen wenig kohärent und sind kaum nachvollziehbar. Keinesfalls dürfen hypothetische Angst-Szenarien vor neuartigen Mutationen des Virus – wie zum Beispiel der brasilianischen Variante – die Entscheidungen diktieren.»

Contact Tracing muss zum tauglichen Tool werden
Ausserdem kritisiert Handel Schweiz, dass das Contact Tracing nie richtig funktioniert habe. Der Direktor des Dachverbands findet diese Tatsache ausgesprochen bedauerlich. «Ohne ein funktionierendes Contact Tracing ist unklar, wo es genau zu den Ansteckungen kommt. Das erschwert klare Entscheide. Das Contact Tracing ist mit Nachdruck flächendeckend aufzubauen, damit es zu einem tauglichen Tool wird. Sobald klar ist, wo die Ansteckungen stattfinden, können gezielte Massnahmen ergriffen werden. Es ist kein zielführender Weg, stattdessen ganze Wirtschaftszweige lahmzulegen und Hunderttausende Existenzen zu ruinieren.» Hand in Hand mit einem effektiven Contact Tracing verlangt Handel Schweiz daher intensives Testing und rasche, flächendeckende Impfungen. Beides müsse rasch ausgeweitet und zum Standard werden. Kaspar Engeli: «Bei allen Massnahmen steht eine kluge Güterabwägung im Zentrum. Die Massnahmen im Gesundheitsschutz, im Spitalwesen, in der Wirtschaft, beim Staatshaushalt und bei der Verschuldung müssen auf berechenbaren Fakten basieren. Je mehr wir wissen, umso präziser und wirkungsvoller sind die Methoden der Bekämpfung und umso rascher kommen wir in einen geordneten Alltag zurück.»
 

Handel Schweiz ist der Dachverband des Handels, dem 33 Branchenverbände mit insgesamt 4‘000 Unternehmen angehören. Handel Schweiz vertritt eine liberale Politik und setzt sich für eine starke Schweiz ein. Der Handel ist mit 680'000 Mitarbeitenden der wichtigste private Arbeitgeber der Schweiz. Im Handel werden über 38’000 Lehrstellen angeboten, mehr bildet keine Branche aus.

 

Kontakt
Kaspar Engeli, Direktor, Tel. 061 228 90 33
Ueli Stursberg, 1. Sekretär, Tel. 061 228 90 30

Informationen, Bildmaterial: Iris Wirz c&p communications, Tel. 043 500 52 88
E-Mail: presse@handel-schweiz.com

 

Downloads

Publikationen

Dienstleistungen

Bildung

Organisation

Services

News Versicherungen Grundbildung KV Mitgliederverbände Downloadcenter
Youtubechannel Kreditversicherung Organigramm Kontakte  
     Weiterbildung Weitere Links