social social social
 
social social social

119 erfolgreiche Abschl├╝sse im Aussenhandel

07.09.2016 11:17:11

«Ohne Bildung ist alles nichts... »

Schweizer Exportprodukte sind auf der ganzen Welt beliebt. Ob Schokolade, Käse, Uhren oder Pharmaprodukte – die schweizerische Exportindustrie hat so einiges zu bieten. Und wo über die Landesgrenze hinaus gehandelt wird, da braucht es Spezialisten. Am Samstag konnten 17 AussenhandelsleiterInnen und 102 Aussenhandelsfachmänner und -frauen im Kultur- und Kongresshaus in Aarau ihr Diplom entgegennehmen. Die zwei besten Abschlüsse gingen an Simon Stauffer aus Zürich in der Kategorie Aussenhandelsfachfrau/-mann und an Flavia Berwert aus Obwalden in der Kategorie AussenhandelsleiterInnen.



Die Exporte der Schweiz sanken 2015 um 2.6% auf CHF 202,9 Mrd. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses anfangs 2015 hinterliess deutliche Spuren. Das Exportwachstum scheint fürs Erste gebremst. Trotz der Währungssituation beurteilt Handel Schweiz die weitere Entwicklung der Branche langfristig als positiv. 

«Ohne Bildung ist alles nichts...»
Um Qualität und Fortschritt weiter zu fördern, engagiert sich Handel Schweiz stark in der Aus- und Weiterbildung. Zusammen mit Swissmem wurden deshalb die neuen Weiterbildungen im Aussenhandel lanciert. Am Samstag konnten nun 17 frisch gebackene AussenhandelsleiterInnen und 102 Aussenhandelsfachfrauen und -männer vor rund 300 Gästen ihr Diplom entgegennehmen. Bei der feierlichen Übergabe im Kultur- und Kongresshaus Aarau betonte Ständerätin Anita Fetz die grosse Bedeutung von Bildung für jeden von uns, unser Land und unsere Wirtschaft. «Ohne Bildung ist alles nichts... », so Anita Fetz. Vor allem in der kleinen und rohstoffarmen Schweiz sei Bildung von besonderer Wichtigkeit. «...aber Bildung allein ist nicht alles», fügte die Ständerätin an. Globalisierung, Digitalisierung, Demographie und Fachkräftemangel würden ebenfalls grosse Auswirkungen haben. 

Aussenhandel als zukunftssicheres Berufsfeld
Das Spannende am internationalen Handel seien vor allem der Kontakt mit den verschiedenen Kulturen und die ständigen Veränderungen, so Benjamin Schneebeli, Präsident der Prüfungskommission EPAH. Man müsse nicht nur schnell auf plötzlich eintretenden Kursänderungen reagieren können, sondern sich auch mit neuen Märkten, neuen Freihandelsabkommen und den sich stets ändernden Zollvorschriften befassen. Damit die Schweizer Wirtschaft überhaupt wettbewerbsfähig bleiben könne, brauche es Fachleute. «Spezialisten für den Aussenhandel werden deshalb auch in der Zukunft sehr gefragt sein», prognostiziert Schneebeli. Die insgesamt 119 AbsolventInnen der Weiterbildungen im Aussenhandel haben sich damit eine sichere Grundlage für ihre weitere Laufbahn gelegt. 
Von den 17 AussenhandelsleiterInnen erzielte die in Sachseln tätige Flavia Berwert das beste Resultat. Zur eidgenössischen Berufsprüfung Aussenhandelsfachfrau und Aussenhandelsfachmann waren dieses Jahr 138 Kandidatinnen und Kandidaten angetreten. Den ersten Rang erreichte Simon Stauffer, welcher in Glattbrugg tätig ist. 

Musikalisch untermalt wurde der Anlass durch die vier Saxophonisten von Quadrosax.

Kontakt
Ueli Stursberg, 1. Sekretär, Tel. 061 228 90 30
Kaspar Engeli, Direktor, Tel. 061 228 90 33
 

Handel Schweiz ist der Dachverband des Handels, dem 33 Branchenverbände mit insgesamt 3’700 Unternehmen angehören. Handel Schweiz vertritt eine liberale Politik und setzt sich für eine starke Schweiz ein. Der Handel ist mit 680'000 Mitarbeitenden der wichtigste private Arbeitgeber der Schweiz. Im Handel werden über 38’000 Lehrstellen angeboten, mehr bildet keine Branche aus.

Download
Medienmitteilung

Publikationen

Dienstleistungen

Bildung

Organisation

Services

News Versicherungen Grundbildung KV Mitgliederverbände Downloadcenter
Youtubechannel Kreditversicherung Organigramm Kontakte  
     Weiterbildung Weitere Links