social social social
 
social social social

Gute Aussichten bei Nachfrage und Geschäftslage

30.05.2017 09:40:48

Steigende Zuversicht im Grosshandel

Die Ergebnisse der aktuellen KOF-Konjunkturumfrage von Handel Schweiz deuten auf eine Verbesserung der Geschäftslage im Schweizer Grosshandel hin. Knapp ein Drittel der befragten Unternehmen berichtet von mehr Warenverkäufen. Die Ertragslage wird etwas besser beurteilt – seit über zwei Jahren liegt der Saldo erstmals wieder knapp über der Nulllinie. Ausserdem haben die Grosshändler ihre Belegschaft in einem langsameren Tempo reduziert als noch im Vorquartal. Dennoch dürfte der Stellenabbau andauern; die zukünftige Anzahl der Beschäftigten wird unverändert negativ. 



Seit der letzten Konjunkturumfrage, welche im Auftrag von Handel Schweiz jeweils vierteljährlich durch die KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich durchgeführt wird, haben sich die Erwartungen zur zukünftigen Geschäftslage wieder aufgehellt. Im Vorquartal wurde noch von einer negativen Entwicklung ausgegangen. Der Saldo ist zum ersten Mal seit zwei Jahren über die Nulllinie gestiegen. Ebenso dürfte nach jahrelangem Rückgang der mengenmässige Warenverkauf wieder leicht zugelegt haben. Knapp ein Drittel der befragten Unternehmen verzeichnete eine Zunahme des Warenverkaufs. Rund 28% der Unternehmen musste sich jedoch mit abnehmenden Absatzzahlen arrangieren. Die Ertragslage hat sich insgesamt gebessert. Für die Zukunft wird auch die Nachfrage eher positiv beurteilt. Diese Entwicklung spiegelt sich in den gestiegenen Lieferfristen und den zunehmenden Lagerbeständen wider. Die Handelsunternehmen rechnen zudem mit deutlich steigenden Einkaufspreisen und und leicht zunehmenden Verkaufspreisen. Der Abbau der Belegschaft hält jedoch unverändert an.

IT, Gebrauchs- und Verbrauchsgüter: Nachfrage wächst
In den Sparten Nahrungs- und Genussmittel, Maschinen und Ausrüstungen wie auch bei den Grosshändlern von landwirtschaftlichen Grundstoffen wird die Geschäftslage deutlich optimistischer bewertet als noch im Vorquartal. Jedoch gehen in diesen Branchen die befragten Unternehmen davon aus, dass die Nachfrage in den kommenden drei Monaten stagnieren wird. Anders verhält es sich in der IT-Sparte: Hier melden die Unternehmen eine deutlich wachsende Nachfrage; auch die zukünftige Geschäftslage beurteilen sie äusserst zuversichtlich. Ähnlich ergeht es den Grosshändlern von Gebrauchs- und Verbrauchsgütern. Sie berichten von einem gestiegenen mengenmässigen Warenverkauf und erwarten in naher Zukunft eine spürbar steigende Nachfrage.  

Handel Schweiz führt die Umfrage Grosshandel in Zusammenarbeit mit der KOF Konjunkturforschungsstelle durch. Es liegen die Antworten leitender Persönlichkeiten von gegen 500 teilnehmenden Unternehmen zugrunde. Sie werden in einem standardisierten Fragebogen quartalsweise zu den Tendenzen ihres Betriebsgeschehens befragt.   

Kontakt
Kaspar Engeli, Direktor, Tel. 061 228 90 33
Andreas Steffes, Sekretär, Tel. 061 228 90 32
 

Handel Schweiz ist der Dachverband des Handels, dem 33 Branchenverbände mit insgesamt 3’700 Unternehmen angehören. Handel Schweiz vertritt eine liberale Politik und setzt sich für eine starke Schweiz ein. Der Handel ist mit 680'000 Mitarbeitenden der wichtigste private Arbeitgeber der Schweiz. Im Handel werden über 38’000 Lehrstellen angeboten, mehr bildet keine Branche aus.

Download: Medienmitteilung

Publikationen

Dienstleistungen

Bildung

Organisation

Services

News Versicherungen Grundbildung KV Mitgliederverbände Downloadcenter
Youtubechannel Kreditversicherung Organigramm Kontakte  
     Weiterbildung Weitere Links