social social social
 
social social social social social

Berufsbildung

Download Flyer

Aussenhandelsprüfungen: offizielle Vernehmlassung

Der Bund hat die neuen Prüfungsordnungen und -wegleitungen für die Berufsprüfung und die höhere Fachprüfung ausgeschrieben.

Das Staatssekretariat für Berufsbildung, Forschung und Innnovation SBFI, hat die revidierten Prüfungen am 21. April im Bundesamtsblatt für 30 Tage ausgeschrieben. Die Trägerschaft und die Projektleitung sehen diesen Verwaltungsakt als wichtigen Meilenstein des Reformprojektes an. Natürlich ist man jetzt gespannt auf die Rückmeldungen und weiss gleichzeitig, dass die neuen Grundlagendokumente in einem aufwändigen und produktiven Prozess von Fachleuten aus Handels- und Produktionsbetrieben entwickelt worden sind.

Während dem in der Berufsprüfung gemäss den Wünschen der Wirtschaft die Fachkenntnisse stärker gewichtet worden sind, hat sich beim Aussenhandelsleiter gezeigt, dass eine Kaderausbildung im Aussenhandel gewünscht wird, in welcher die Absolventen nicht nur Kenntnisse im Aussenhandel, sondern auch in Betriebswirtschaftslehre, Personalführung und Management-Know-how erwerben sollen.

www.epah.ch

 

Corona stoppt die Berufsprüfungen nicht!

Nach einem struben Jahr mit Prüfungsverschiebungen sind die eidgenössischen Berufsprüfungen im Aussenhandel wieder voll auf Kurs: Die Zukunft steht vor der Tür!
 

Die Entwicklungsprojekte in den eidgenössischen Berufsprüfungen wurden durch die Pandemie nicht gestoppt, sondern schreiten plangemäss voran. Die neuen Prüfungsordnungen und -wegleitungen für die Aussenhandelsfachleute und -leiter sind beim Bund eingereicht worden und werden nach der offiziellen Vernehmlassung in Kraft treten. 2023 werden die ersten Prüfungen gestützt auf diese neuen Grundlagen durchgeführt werden.

Während dem in der Berufsprüfung gemäss den Wünschen der Wirtschaft die Fachkenntnisse stärker gewichtet worden sind, hat sich beim Aussenhandelsleiter gezeigt, dass die Wirtschaft eine Kaderausbildung im Aussenhandel wünscht, in welcher die Absolventen die Kenntnisse nicht nur im Aussenhandel sondern auch in Betriebswirtschaftslehre, Personalführung und Management-Know-how erwerben.

Die Aussenhandelsleiter stehen der Geschäftsleitung als Sparringpartner und als Auskunftsperson für den ganzen Bereich des Aussenhandels zur Verfügung. Mit diesem staatlich anerkannten Abschluss sind die erfolgreichen Absolventen fit für einen nächsten Sprung auf der Karriereleiter und die Betriebe profitieren von Arbeitnehmern, welche über ein beeindruckendes Wissen und Können verfügen. Es gibt keine andere höhere Berufsprüfung, die so umfassende Kompetenzen voraussetzt.

Es handelt sich um die Krönung für Berufsleute, die der Faszination des Handels mit fremden Ländern und Kulturen erlegen sind!

www.epah.ch

 


133 neue SpezialistInnen im Aussenhandel

Von Brexit über Strafzölle bis zu geschlossenen Banken
 
2020 ist klar geworden, wie stark die komplexe Welt des Aussenhandels unseren Alltag beeinflusst. Trotz Problemen in der Logistik ist es dem Schweizer Handel gelungen, den Breakdown der Lieferketten zu verhindern. Die Aussenhandelsfachkräfte in der Industrie, im Grosshandel, bei den Grossverteilern oder in den KMU haben dabei tatkräftig mitgeholfen. Handel Schweiz und SWÌSSMEM konnten an einem virtuellen Event 133 neue Profis im Aussenhandel zu ihrem Diplom beglückwünschen.
 
Insgesamt haben sich in den vergangenen sieben Jahren bereits knapp 800 Personen als AussenhandelsleiterIn oder Aussenhandelsfachman/-frau qualifiziert. Sie alle sind im Schweizer Arbeitsmarkt sehr gesucht. Wie in anderen Branchen war die Durchführung der Prüfungen mit rund 180 Teilnehmenden und 70 PrüfungsexpertInnen im Jahr 2020 eine organisatorische Herausforderung. Sie wurde gemeistert. Am 15 Januar fand der virtuelle Event statt, an dem nicht nur die Resultate verkündet und gemeinsam angestossen wurde, sondern AbsolventInnen, PrüfungsexpertInnen und Vertretungen der Prüfungsorganisation EPAH EFCE ein Stimmungsbild des Aussenhandels vermittelten. Wir haben uns mit einigen unterhalten:

Link Video
Medienmitteilung
 



Handel Schweiz und Swissmem, zwei starke Aussenhandelsverbände unserer Wirtschaft, bilden zusammen die Trägerschaft für die Berufsprüfungen im Aussenhandelt.

Eine ständige Herausforderung ist die Rekrutierung von Expertinnen und Experten. Da im bewährten und praxisnahen Milizsystem gearbeitet wird, streben wir einen grossen und stabilen Expertenpool an. Es ist von grösster Wichtigkeit, dass wir in dieser Funktion Personen einsetzen können, die dem Niveau der Ausbildung gerecht werden.

Wir suchen Personen, die:

  • über eine grosse Erfahrung im Aussenhandel verfügen

  • mit Vorteil in leitender Position sind (Team- oder Abteilungsleitung, Geschäftsführung)

  • geschäftliche Kommunikation beherrschen und beurteilen können

  • bereit sind, in diesem wichtigen Bereich der Handelsbranche - immerhin geht es um die Weiterbildung unseres Fach- und Führungspersonals - ihr berufliches Knowhow zur Verfügung zu stellen

  • den zeitlichen Aufwand leisten können: einen Tag Schulung im Frühjahr 2018, mindestens einen Tag Prüfungen (max. 3 Tage) im Mai 2018

Natürlich wird die Prüfungsleitung Schulungen für die Expertinnen und Experten anbieten. Unser Ziel ist es, diese Schlüsselpersonen durch eine gute Betreuung optimal auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe vorzubereiten. Eine faire Entschädigung darf vorausgesetzt werden.

Wenn Sie sich für die Tätigkeit als Prüfungsexperte interessieren: Herr Würth, der Prüfungsleiter der Aussenhandelsprüfungen, steht Ihnen sehr gerne für Fragen oder Bemerkungen zur Verfügung (info@epah-efce.ch, 044 888 7200).
 



Direkte Bundesbeiträge für die höhere Berufsbildung

Absolvierende von Kursen, die auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten, werden vom Bund ab 1. Januar 2018 direkt finanziell unterstützt.
Mit dem neuen subjektorientierten Finanzierungssystem werden die Bundesbeiträge direkt an Personen ausbezahlt, die einen vorbereitenden Kurs für eine eidgenössische Berufs- oder höhere Fachprüfung besucht haben und im Anschluss daran eine eidgenössische Prüfung absolvieren. Neu erhalten die Absolvierenden 50 Prozent der anrechenbaren Kursgebühren zurückerstattet. Für eidgenössische Berufsprüfungen sind dies maximal 9'500 CHF, für höhere Fachprüfungen maximal 10'500 CHF. Kursteilnehmende können die Bundesbeiträge nach Absolvieren der eidgenössischen Prüfung beantragen, dies unabhängig vom Prüfungserfolg. Für Absolvierende, welche sich die Vorfinanzierung bis zur Auszahlung der Bundesbeiträge nicht leisten können, ist unter bestimmten Voraussetzungen ein Antrag auf Auszahlung von Teilbeiträgen schon vor der eidgenössischen Prüfung möglich.

Die Ausbildung zum eidgenössisch anerkannten Aussenhandelsfachmann oder zum eidgenössisch anerkannten Aussenhandelsleiter wird also noch attraktiver!

Neues Finanzierungssystem für Vorbereitungskurse

 



Aussenhandelsfachmann

eidgenössisch anerkannte Berufsprüfung mit Fachausweis
 
www.epah-efce.ch/berufsprufung

Aussenhandelsleiter

eidgenössisch anerkannte höhere Fachprüfung mit Diplom
 
www.epah-efce.ch/hohere-fachprufung

 

Publikationen

Dienstleistungen

Bildung

Organisation

Services

News Versicherungen Grundbildung KV Mitgliederverbände Downloadcenter
Youtubechannel Kreditversicherung Organigramm Kontakte  
     Weiterbildung Weitere Links